Windows/Linux Rechner Remote herunterfahren

warning Ich übernehme keine Verantwortung für Schäden, die durch die hier angebotenen Infos/Scripte entstehen! Sie wurden von mir nach besten Wissen und Gewissen erstellt, können jedoch Fehler enthalten. Alles geschieht auf eigene Gefahr!

Immer wieder ärgerte ich mich, dass ich vergessen hatte, einen Rechner in meinem heimischen Netzwerk herunterzufahren. Das bedeutete dann immer einen gewissen Aufwand. Da wir ja im Grunde alle zu smart sind, um unnötige Kalorien zu verbrennen 🙂 , habe ich eine Möglichkeit geschaffen, einen beliebigen Windows oder Linux Rechner von meinem zentralen Wandtablet aus sauber herunterzufahren. Wie das geht und was ihr dafür braucht, zeige ich euch im folgenden Artikel.

Vorbereitungen:

In meinem hier gezeigten Beispiel nutze ich SSH zum Verbinden auf den herunterzufahrenden Rechner. Bei Linux ist das natürlich sehr einfach, da in der Regel bereits ein SSH Server läuft. Nutzt ihr Linux, solltet ihr am besten einen dedizierten Benutzer mit Shutdown Rechten einrichten. Mehr braucht ihr als Vorbereitung nicht zu tun. Nutzt ihr Windows, so läuft standardmäßig kein SSH Server. Einen solchen müsst ihr also nach installieren. Wie dies im Detail funktioniert, könnt ihr hier nachlesen. Keine Sorge, das geht sehr einfach! Ist der SSH Server auf dem Windows Rechner installiert, könnt ihr diesen vollständig über die Kommando Zeile remote steuern. Das kann immer mal wieder nützlich sein!

Einen Rechner Remote herunterfahren:

Sind die Vorbereitungen getroffen, können wir zum eigentlichen Vorhaben, einen Rechner aus der Ferne sauber herunterzufahren, kommen. Um dies über den bereits installierten SSH Server zu tun, zeige ich euch hier zwei Wege:

  • Herunterfahren über Tasker:

Mit Tasker ist es sehr einfach, Befehle über SSH an einen beliebigen Rechner zu schicken. Dazu benötigt ihr lediglich ein kleines Plugin namens SSH Tasker Plugin. Dieses kostet ca. einen Euro, ist also durchaus bezahlbar. (Es gibt auch noch eine kostenlose Lite Edition. Diese unterstützt allerdings nur einen sehr begrenzten Befehls-Set. Der Befehl shutdown wird nicht unterstützt.)

Habt ihr das Plugin installiert, öffnet ihr Tasker und fügt eine neue Aufgabe hinzu. Ist diese angelegt, fügt ihr eine neue Aktion hinzu. Im sich öffnenden Fenster wählt ihr dann Plugin. Dort solltet ihr dann den Punkt

finden. Ist dies der Fall, klickt ihr den Punkt „SSH Plugin Paid“ an. Es öffnet sich eine Konfigurationsseite, auf der ihr auf den Editieren-Stift rechts neben Konfiguration klickt.

Dort gebt ihr nun eure spezifischen Server Daten an. Am Ende sollte es dann so aussehen (wenn ihr den Standardport 22 verwendet). Achtung Linux Nutzer: Der hier gezeigte Shutdown-Befehl ist nur für Windows gültig. Habt ihr ein Linux System, das ihr herunterfahren möchtet, tragt stattdessen einfach den entsprechenden Linux Shutdown Command ein (z.B. sudo shutdown -h now):

Es wird also der Befehl „shutdown /s /t 0“ über SSH an 192.168.178.8 gesendet. (/s ist der Parameter für herunterfahren, /t 0 gibt an, dass 0 Sekunden gewartet werden soll, bevor der Rechner heruntergefahren wird. Dort könnt ihr natürlich einen beliebigen Delay angeben)

Das war’s im Grunde schon! Habt ihr zusätzlich auch den Tasker URL Launcher installiert, so könnt ihr den Task auch über die tasker://Taskname aufrufen und im nächsten Schritt z.B. einen Wandschalter konfigurieren, mit dem ihr mit einem Tastendruck den Rechner herunterfahren könnt. Wie so etwas generell funktioniert, könnt ihr hier nachlesen.

  • Herunterfahren mittels PHP:

Habt ihr kein Tasker im Einsatz, könnt ihr SSH Befehle auch mittels PHP an einen beliebigen Rechner schicken. Dazu muss in eurem Webserver die PHP SSH2 Erweiterung aktiviert sein. Ist dies der Fall, könnt ihr mit dem folgenden Script einen Rechner im lokalen Netzwerk herunterfahren: