Welches Tablet?

Wir brauchen also ein Tablet für die Wand. Soweit so gut. Leider ist es auch bei den Tablets so, dass die Auswahl gigantisch groß ist. Wie findet man also ein geeignetes Tablet?

Bevor man diese Antwort klar beantworten kann, müsst ihr euch auch dieses Mal fragen: „Was möchte ich machen?“ Möchtet ihr eine spezielle App zur Steuerung (z.B. LiteConnect für iOS) nutzen, dann müsst ihr euch natürlich an der unterstützten Plattform orientieren. Habt ihr euch für die App Imperihome entschieden, dann seid ihr frei in der Wahl zwischen iOS und Android. Allerdings unterstützt Imperihome nur in der Android Version nativ den Lightmanager. Dass heißt, dass man in der iOS App die Steuerung über HTTP-Requests durchführen muss. Auch ich habe mit Imperihome angefangen und konnte in kürzester Zeit eine echt tolle Oberfläche bauen. Leider stieß ich mit meinen Anforderungen und Ideen schnell an die Grenze von Imperihome. Eventuell sollte ihr eure Ziele direkt am Anfang abstecken und ggf. direkt mit einer eigenen, webbasierten Lösung anfangen. Das erspart doppelte Arbeit, braucht aber auch deutlich mehr Zeit.

Nun aber zurück zum Thema „Welches Tablet?“.  Bei der Wahl des Tablets – ich habe mich übrigens für ein Android Tablet entschieden – wollte ich möglichst frei und flexibel bleiben. Leider ist man bei einem iOS Gerät schnell an einer Grenze angekommen. Ich nutze bei mir z.B. die App Tasker, um Aktionen auf dem Tablet im Hintergrund auszuführen. Das geht bei einem iOS Gerät in der Form nicht. Ggf. mit Jailbreak Geräten, dazu kann ich aber nichts sagen. Hier mal ein kurzer Vergleich der Möglichkeiten von iOS und Android im Bezug auf die hier beschriebene Heimautomatisierungs-Lösung:

iOS Android
Steuerung über native Lightmanager WebUI Ja Ja
Steuerung über eigenes HTML WebUI Ja Ja
Imperihome Ja
(ohne native LM Unterstützung)
Ja
Hintergrund Aufgaben auf dem Tablet (z.B. Tasker) Nein
Ja
Aufwecken des Tablets über Motion Detection/Druck aufs Display Nein
Ja
Remote Steuerung des Tablets (z.B. Teamviewer) Ja
Ja
Fullscreen Browser App verfügbar Ja
Ja

Bei der Wahl des richtigen Tablets spielt natürlich auch das Thema Geschwindigkeit eine Rolle. Besonders wenn man Imperihome nutzen möchte. Dieses ist, gerade wenn man viele Icons einbindet, ziemlich speicher- und ressourcenhungrig. Auch bei reinen HTML Oberflächen meint man vielleicht im ersten Moment „für ein paar Webseiten muss das Ding doch nicht viel können“, aber wenn man vielleicht noch etwas mit Tasker machen und die ein oder andere Grafik einbinden will, sollte man nicht das langsamste Gerät wählen.

Es ist zwar verlockend, ein günstiges Gerät zu wählen – gerade wenn es nur an der Wand hängen soll, aber es wird sich meiner Meinung nach schnell rächen und man muss vielleicht doppelt investieren…

Die Größe des Tablets sollte – wenn es sich um das zentrale Tablet handelt – mindestens 10 Zoll betragen. 7 Zoll ist etwas klein (ich stand selbst vor der Entscheidung) und eignet sich meiner Meinung nach nur für ein Zweit-Tablet auf der Gäste-Toilette oder sonst wo ;-).

Auch beim Thema Auflösung sollte man mindestens einen guten Mittelweg finden. Eine 800×600 Auflösung macht wirklich keinen Spaß und trübt die Freude. Im Zweifel würde ich mir ein gutes Gerät gebraucht kaufen. Mein Samsung Galaxy Tab 4 habe ich für 140€ ergattert. Die Auflösung (1280×800) ist zwar nicht so gut wie bei einem Ipad, aber es sieht trotzdem nett aus.

Folgendes würde ich als Richtwert für ein geeignetes Tablet empfehlen:

  • Quad-Core mit min. 1,0GHz
  • 1GB RAM
  • Auflösung 1280x800dpi
  • 10″ Zoll Display Größe

Möchte man nicht für jede neue Aktion das Tablet über einen Button entsperren, so muss man eigentlich immer auf ein Android Tablet zurückgreifen. Ipads gehen irgendwann immer in den Standby und müssen per Home-Button geweckt werden. Auch ein Dimmen des Displays ohne anschließendes Ausschalten des selbigen ist nicht möglich. Ggf. ist so etwas mit einem Jailbreak möglich.

Bei Android Geräten gibt es mehrere Möglichkeiten, das Tablet aus dem Standby aufzuwecken:

  • Ebenfalls über Druck auf den Home-Button
  • Druck aufs Display, nachdem das Display nach x-Sekunden z.B. dauerhaft auf 0 heruntergedimmt wurde (Stromverbrauch dann natürlich höher). Das Display bleibt dann dauerhaft angeschaltet.
  • Bei manchen Tablets (z.B. bei manchen Acer Iconias) lässt sich das Gerät über bestimmte Gesten und „Fingerkombinationen“ aufwecken. Z.B. wenn man alle fünf Finger auf das Display legt
  • Aufwecken über Motion Detection. Erkennt die Kamera eine Bewegung in einem einstellbaren Abstand, geht das Display auf. Der Nachteil bei dieser Variante ist, dass es bei Dunkelheit schlecht bis gar nicht funktioniert.

Beim Thema Wandhalterung und Rahmen wird man natürlich für beide Systeme fündig. Mehr dazu unter Der passende Rahmen.

Abschließend müsst ihr eigentlich nur die o.g. Punkte durchgehen und eure Anforderungen prüfen. Macht nur nicht den Fehler und legt euch zu früh auf eine einfachere Lösung mit wenig Anpassungsmöglichkeiten fest. Mit der Zeit wächst eure Umgebung und auch der Spaß an der Sache. Tasker oder eine ähnliche App solltet ihr euch einmal anschauen. Man kann viel damit machen! Solltet ihr irgendwo noch ein Windows Tablet (z.B. Surface) „rumfliegen“ haben, könnt ihr natürlich auch das nehmen. Nur da muss man gucken, wie man es an die Wand bekommt.

Ich persönlich würde mich für solch ein Projekt immer für ein Android Tablet entscheiden, da die Nutzung von Tasker für mich unumgänglich ist.